2017

Fresh X – Frühling in der Kirche

Für den 13. März hatten wir zum 2. Mal Pastor Markus Weber eingeladen, um uns in das Anliegen dieser Bewegung weiter hinein-zunehmen. In der Anknüpfung an den ersten Abend zu diesem Thema (Mai 2016) macht er deutlich, dass die alten Rezepte des Gemeindeaufbaus oft nicht mehr funktionieren. Der bleibende Auftrag, Menschen zu Jüngern Jesu zu machen, fordert uns heraus, neue Wege zu denken und dann auch zu gehen. Es geht nach dem Konzept von Fresh X darum, das wir dorthin gehen, wo die Menschen leben, arbeiten und lernen. Anders gesagt: Nicht die Komm-Struktur, sondern die Geh-Struktur ist an der Zeit. Dabei ist es wichtig, auf Gott zu hören, auf die Menschen außerhalb der Gemeinde zu hören, und aufeinander in der Gemeinde zu hören.
Das Protokoll des Abends liegt aus.

 

Freizeit des Kirchlichen Unterrichts 23.-26. März

Für dieses Jahr hatte das Pastoren-Team einen anderen Ort für die KU-Freizeit ausgesucht: Das Jugendzentrum Ronneburg im Mainz-Kinzig-Kreis.
Ca. 60 junge Leute und ein Team von 10 Hauptamtlichen stürmte am 23. März die Gebäude, befasste sich in Workshops mit dem Thema „Ex und hopp – Flucht in die Freiheit“, gestaltete bunte Abende und einen kreativen Gottesdienst zum Abschluss.

Abendgottesdienst am 19. März

Um unsere Palette an besonderen Angeboten zu erweitern, haben wir am 19. März einen ersten Abendgottesdienst gefeiert. Der bekannte Singer-Songwriter Mirko Santocono ließ uns mit selbst-geschriebenen Liedern und Textbeiträgen an seinen Erlebnissen mit Gott teilhaben. Ein herzlicher Dank geht an ihn und seine Frau und an alle, die diesen besonderen Abend mitgestaltet haben. Der nächste Gottesdienst dieser Art ist für den 22. Oktober geplant.

 

Einsegnung am 9. April

In einem festlichen Gottesdienst wurden nach zwei Jahren Kirchlicher Unterricht fünf Jugendliche eingesegnet: Antonia Evers, Celina Kontra, Laura Schüler, Noah Brenner, Lukas Jung.

„Woran dein Herz hängt“- das war das Thema des Gottesdienstes. Dazu hatten die fünf zu jeweils einem Symbol ein Statement verfasst. Das Herz sagt uns: Gott hat ein großes, liebendes Herz für uns. Er will unser Herz erreichen und für sich und sein Reich gewinnen. Der Anker ist ein Merkzeichen dafür, dass wir etwas Festes und Sicheres brauchen, woran wir unser Leben festmachen: Gott selbst ist der, der unserm Leben das schenken will, was ein Anker für ein Schiff bedeutet. Das bekannte Zeichen des Fisches (= Ichthys) geht vermutlich zurück auf eine Art Geheimzeichen der ersten Christen in der ersten Zeit der Verfolgung. Die griechischen Buchstaben von Ichthys = Fisch bedeuten: Jesus Christus, Sohn Gottes und Erlöser. Das Symbol der Taube kommt aus dem Bericht über die Taufe Jesu, als der Heilige Geist sichtbar wie eine Taube auf Jesus herabkommt. Oftmals wird die Taube auch als Zeichen für den Frieden verwendet. Schließlich ist das Kreuz Zeichen des Sieges über den Tod. Meist verwenden wir das leere Kreuz, um deutlich zu machen, dass Jesus vom Tod auferstanden ist und lebt. – Für die Musik sorgten die „Diamonds“ (Band der Realschule), Posaunenchor und Adhoc-Chor.

 

Regionaler Frauentag am 10. Juni in Donsbach

Dieses Jahr war der Bezirk Dillenburg Gastgeber des Regionalen Frauentags. Es gab leckeren Kuchen, Beiträge zum Thema Freiheit, Pizza aus dem Pizzaofen und Zeit, um miteinander zu reden.
(Aus dem Gemeindebrief der EmK Bezirk Dillenburg)

EmK-Gemeinde-Wanderung am 1. Mai 2017

Wie verabredet, trafen sich die wanderfreudigen Gemeindemitglieder am 01. Mai um 9.00 Uhr an unserer Kirche. Auch wenn die Wettervorhersage für den diesjährigen 1. Mai nicht wirklich gut aussah, sind wir immerhin mit 11 Personen nach Dillenburg-Donsbach losgefahren, um dort mit weiteren Wanderern und der Pastorin Beate Latsch aus der EmK-Gemeinde Donsbach zusammenzutreffen.
Nach freudiger Begrüßung sind dann etwa 25 Personen bei noch niederschlagsfreier Wetterlage zur Wanderung aufgebrochen. Es sollte ein Teilabschnitt des Rothaarsteiges durchwandert werden, bis zu der wirklich schönen Grillhütte von Langenaubach, die im Naturschutzgebiet „Wildweiberhäuschen“, bei den sagenumwobenen Höhlen der „Wilden Weiber“, gelegen ist.
Gerade die ersten Kilometer mit dem stetig ansteigenden Weg waren etwas anspruchsvoll. Aber dank der wunderbaren Gespräche mit den immer wieder wechselnden „Wander-Grüppchen“ und auch einiger Verschnaufpausen haben schließlich alle die etwa 5 Kilometer zur „Wildweiberhütte“ geschafft. Auch die angestrengten Gesichter unserer Wandergruppe konnten hier nun endlich durch etwas Nieselregen abgekühlt werden.
An der Hütte mit der sensationellen Aussicht auf das Aubachtal war auch der Treffpunkt einer großen Anzahl von Personen des IVV Volks-Wandertages, die nicht einmal bemerkt haben, dass wir gar keine Wanderprofis sind. Bei Erbseneintopf und Bratwurst vom Grill konnte sich zum Rückweg gestärkt werden. Aufgrund der vielen Leute dort, hatten wir jetzt auch die Gelegenheit, die Menschen aus der Region kennenzulernen, da wir nicht in einer geschlossenen Runde wie in den Jahren zuvor, gemeinsam Mittagessen konnten, sondern uns an verschiedene Tische aufteilen mussten.
Der Weg zurück war dann etwas leichter, führte nur noch bergab, und wir mussten auch keinen Sonnenbrand mehr fürchten. Aber auch mit dem Schirm in der Hand blieb unsere gute Laune vorhanden, wurde uns doch noch von den Donsbachern Kaffee und Kuchen in Aussicht gestellt. Der Kuchen war glücklicherweise beim Einsegnungskaffee am Tag zuvor übrig geblieben. Die netten Gespräche in den Räumen der EmK Donsbach rundeten diesen schönen Tag perfekt ab.
Für die Gemeindewanderung am 1. Mai 2018 würde ich mir jedoch noch mehr Teilnehmer wünschen, denn die Gespräche untereinander, in der schönen Natur unserer Heimat, bereiten wirklich viel Freude und bringen unsere Gemeinde – JUNG und ALT – enger zusammen. – Tim Willenweber

 

Singwochenende 23.-25. Juni

Vom 23. bis 25. Juni 2017 fand zum 3. Mal in unserer Gemeinde ein Singwochenende mit Sabine Heilmann statt.
Es war wieder für alle Sängerinnen und Sänger ein sehr schönes und erfüllendes Wochenende.
Da wir auch über unsere Gemeinde hinaus zu diesem Wochenende eingeladen hatten, waren auch Teilnehmer aus anderen Gemeinden aus Weitefeld, Donsbach oder anderen umliegenden Orten mit dabei. Insgesamt waren wir 26 Sängerinnen und Sänger. Begleitet wurden wir von Andreas Korth am Klavier und Christopher Korth am Cajon.
Nachdem wir am Freitag Abend und am Samstag Nachmittag fleißig neue Lieder eingeübt hatten, konnten wir gemeinsam mit der Gemeinde einen wunderschönen Liedergottesdienst erleben.

Thematisch umfassten die Lieder und auch der sonstige Inhalt des Gottesdienstes die Liebe Gottes zu den Menschen.
Ein zentrales Lied war für mich hier besonders das Lied „Er hat auf dich gewartet“.
Hier ein Teil des Liedtextes:
Jesus streckt die Arme aus und ruft dir zu: „Komm doch nach Haus!“ Genauso wie du bist, er kennt dich ganz genau, hat er dich vermisst. Komm schließ die Augen, schau.
Er hat auf dich gewartet, sich Tag für Tag nach dir gesehnt. Er steht schon hier und wartet und hält Ausschau nach dir.

Ein sehr bewegendes Lied, welches einen schon fast automatisch an das Gleichnis vom verlorenen Sohn erinnert. Und so nahm Sabine uns mit hinein in diese Geschichte und verdeutlichte wie unglaublich bedingungslos die Liebe unseres himmlischen Vater ist.
Passend zum „Luther-Jahr“ gab es auch wieder eine moderne Bearbeitung von Sabine zu dem bekannten Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“, die ihr mal wieder sehr gut gelungen ist.
Alles in allem kann ich auf Grund vieler Rückmeldungen sagen, dass sowohl alle, die mit gesungen haben, aber auch alle, die beim Gottesdienst zuhören durften ein sehr bewegendes und segensreiches Wochenende bzw. einen gesegneten Gottesdienst erleben durften.
Kornelia Korth

 

Sommerfest und Sammlung „Kinder helfen Kindern“

Am 2. Juli feierten wir einen Familiengottesdienst, vorbereitet und gestaltet durch die Sonntagsschule. Das Thema ergab sich aus der Sammlung „Kinder helfen Kindern.“ Die Kollekte ist bestimmt für das Projekt „Bildungshunger und Wissensdurst“ in Swasiland.

Fresh X – Frühling in der Kirche

Auch wenn aus unterschiedlichen Gründen zum 3. FreshX-Abend am 3. Juli nur 5 Teilnehmende gekommen waren, gab es interessante und anregende Ideen. Diese waren schon während der ersten beiden Abende entstanden, konnten aber erst jetzt wirklich vorgestellt und diskutiert werden. Nach der Ferienzeit werden wir über unsere Ideen sprechen, und dann werden wir sehen, was davon auf welche Weise in die Tat umgesetzt werden kann.
Das Protokoll des Abends liegt in der Kirche aus; da kann man sich gerne schon mal informieren.

 

Abendgottesdienst am 22. Oktober

Ana-Maria Nickel und Sandra Herrmann aus Hirzenhain bzw. Eschenburg haben einen besinnlichen und ermutigenden Abendgottesdienst mit ihrer wunderbaren Musik mitgestaltet. Unter dem Motto „ermutigt“ wurden die Besucher mit Vortragsliedern (zum Teil selbst geschrieben) und mit gemeinsam gesungenen Lobpreisliedern angesprochen. In der Predigt ging Pastor Burberg auf ein Gedicht der Theologin und Autorin Christina Brudereck mit dem Titel „Mutanfall“ ein. In diesem Gedicht mit dem ungewöhnichen Thema geht es darum, dass Wut auf z.B. ungerechte Verhältnisse oder Kränkungen sich in mutige Schritte verwandeln kann. So kann aus einem „Wutanfall“ ein „Mutanfall“ werden, der in Glaube, Liebe und Hoffnung mündet.

 

Segnungs-Wochenende am 14./15. Oktober

Pastor Reiner Kohlhammer gab einer Gruppe von ca. 15 Personen am Samstag einen intensiven Einblick in das Thema des Segens Gottes und des Segnens. So wie Gott dem Abraham zugesagt hat: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“, so sind wir selbst von Gott Gesegnete und dazu aufgerufen, diesen Segen an andere weiterzugeben. Das wurde am Sonntag im Segnungsgottesdienst angeboten. Vorbereitet durch die Predigt von Reiner Kohlhammer wurden zwei Segnungsgruppen angeboten. Wer sich für ein bestimmtes Anliegen oder auch allgemein segnen lassen wollte,
konnte – wenn gewünscht – unter Handauflegung für sich beten und sich segnen lassen. Einig war man sich, dass wieder einmal solch ein Gottesdienst stattfinden soll.

 

Seniorentreffen Weitefeld und Dillenburg

Einmal jährlich treffen sich die Seniorenkreise unserer Gemeinde und des Bezirks Dillenburg. Am 5. Oktober besuchten uns ca. 20 Seniorinnen und Senioren, sodass wir mit 35 Personen zusammen waren. Mit Andacht, Liedern und einem reichhaltigen Kaffeetrinken, viel Zeit für Gespräch und Gemeinschaft, verbrachte man einen schönen Nachmittag und konnte viele Kontakte auffrischen oder neue schließen.

 

Missionsgemeindetag am 8. Oktober

Etwa alle 2 Jahre nehmen die Gemeinden der Region Lahn-Dill-Sieg-Westerwald am Gottesdienst der Missionsfreizeit in Haus Höhenblick in Braunfels teil und feiern diesen Tag als „Missionsgemeindetag.“ Im gut gefüllten Gottesdienstraum hielt Missionssekretär Frank Aichele zusammen mit dem neuen Hausleiter Jens Bärenfeld den Gottesdienst. Ursprünglich sollte Clarence Benson (Liberia) die Predigt halten und von seiner Arbeit berichten. Das übernahm Frank Aichele, da Clarence Benson erkrankt war. Wir bekamen einen guten Einblick in die Aufbauarbeit in Liberia, in dem nach einem grausamen Bürgerkrieg vieles noch im Argen liegt.
Im kommenden Jahr findet der Missionsgemeindetag am 28. Oktober in Lohra statt.

 

Erntedankfest am 1. Oktober

Mit einem fröhlichen Familiengottesdienst, der von der Sonntagschule gestaltet wurde, hat die Gemeinde Erntedank gefeiert. Zwei Tische mit Erntegaben wurden während des Gottesdienstes bestückt. Herzlichen Dank an alle, die Lebensmittel dafür mitgebracht haben – diese kamen wie gewohnt der Betzdorfer Tafel zugute. Und genauso herzlichen Dank an die Sonntagschule und das Mitarbeiter-Team.

 

Mitarbeiterfest am 22. September

Ca. 35 Mitarbeitende fanden sich zum Mitarbeiterfest ein. Damit sagen wir als Gemeinde einen ganz herzlichen Dank an alle, die sich das Jahr über für unsere Gemeindearbeit einsetzen. Dazu gehört die Leitung und Mitarbeit in den Gruppen, Liturgendienst, Putzdienst, Gemeindevorstand und Ausschüsse und vieles andere.
Für das gemeinsame Essen, das jeweils bestellt wird, damit die Mitarbeiter wirklich mal frei haben, traf es sich gut, dass der Verein des „Loud&Proud-Festivals“ angeboten hat, Pizza und Salate zu liefern. Eine Andacht, Lieder und humorvolle Beiträge rundeten den Abend ab.

 

Alpha – Kurs

Der kurs über die Grundlagen des christlichen Glaubens wurde mit viel Spaß und Tiefgang in Weitefeld durchgeführt.
„Das ist ein toller Kurs, schade, dass er schon vorbei ist!“ sagte eine Teilnehmerin des Alpha-Kurses, der in den letzten Wochen in der Evangelisch-methodistischen Kirche veranstaltet wurde. Die Abende begannen für die etwa 12 Kursteilnehmer lecker – mit einem gemeinsamen „Abend-Snack“, zu dem alle Teilnehmer etwas beitrugen.
Teilnehmer des Alpha Kurses 2017
Der Alpha-Kurs richtet sich vor allem an Menschen, die mit dem christlichen Glauben nicht vertraut sind und mehr darüber erfahren wollen. Er wurde in den 1970er Jahren in England entwickelt. Derzeit wird in über 3000 Gemeinden auf der Welt der Alpha-Kurs durchgeführt, mit sehr positiver Resonanz. Auch in Weitefeld waren die Teilnehmer von dem Kurs begeistert. Nach dem gemeinsamen Snack wurde jeweils ein Video gezeigt, in dem der Entwickler der Alpha-Kurse, Nicky Gumbel, in das Thema des Abends einführte. Nicky Gumbel hat die Fähigkeit, auch schwierige Themen anschaulich und leicht verständlich zu erklären. Anschließend konnten die Teilnehmer über das Thema sprechen, Gedanken und Meinungen austauschen. Die Themen lauteten unter anderem: „Wer ist Jesus?“, „Wie kann ich die Bibel lesen?“ oder „Was kann mir Gewissheit im Glauben geben?“. Pastor Frank Burberg zieht eine positive Bilanz des Kurses: „Es war eine gute Truppe zusammen und die Abende hatten beides, geselliges Zusammensein und Gespräche mit Tiefgang. Die Gruppe wuchs im Laufe des Kurses eng zusammen.“ – Kerstin Stühn

 

Laienpredigertreffen am 17. November

In den Bezirken Siegen, Weitefeld und Dillenburg wäre es nicht zu schaffen, die Gottesdienste ohne die ca. 15 Laienprediger/innen zu besetzen. An dieser Stelle sage ich auch im Namen der Gemeinde einen ganz herzlichen Dank dafür! Es ist nicht nur eine große Hilfe für die Hauptamtlichen, sondern auch eine große Bereicherung für unsere Gemeinden. Wichtig ist mir hierbei auch der Gedanke, dass von Anfang an in der methodistischen Bewegung die Laien – auch die Laienprediger – eine große Rolle gespielt haben. Um den Kontakt untereinander zu fördern, um ein Stück Schulung zu vermitteln und um uns bei ihnen für ihren wertvollen Dienst zu bedanken, laden wir i.d.R. ein Mal pro Jahr zu einem „Laienpredigertreffen“ ein.
Am 17. November war Pastor i.R. Wolfgang Buck bei uns, um uns ein hochinteressantes Referat über den „alten Luther“ zu halten. In der Öffentlichkeit haben wir es fast nur mit Bild des jungen Luther und erfolgreichen Reformators zu tun. Der „alte Luther“ hat jedoch manch andere Schwerpunkte gesetzt.

 

Bibelabende 21. und 22. November

Da Pastor Matthias Johannes Schultheis plötzlich erkrankt war, musste er kurzfristig absagen. Pastor i.R. Wolfgang Buck ist schnell eingesprungen. An beiden Abenden hielt er Referate zu Partnerschaftsthemen. Es ging um „Lust oder Frust – Chancen und Risiken einer Partnerschaft“ und um „Jakob – typische Entwicklung eines Konflikts.“ Ganz entscheidend, so wurde ausgeführt, sei eine gute Kommunikation über wichtige Themen und Konfliktfelder in einer Ehe wie z.B.:Umgang mit Geld, Bindungen an das Elternhaus, Sexualität, Lebensstil, Kindererziehung, Treue/Untreue.

 

Adventsfeier am 3. Dezember

Bei der so genannten „Senioren-Adventsfeier“ sind die Seniorinnen und Senioren unserer Gemeinde besonders im Blick, auch wenn die ganze Gemeinde dazu eingeladen ist. Mit Andacht, Kaffeetrinken, Liedern, Anspielen und anderen humorvollen Beiträgen wurde ein schöner Nachmittag gestaltet.

 

Musical am 10. Dezember

In diesem Jahr haben wir ein Weihnachtsmusical „eingekauft“. Die Ki-Ki-Kids und die Young Teens der Martin-Luther-Kirche gestalteten unter der Leitung von Elke Schneider das Musical „Samy – und das Weihnachtswunder.“ Ganz herzlichen Dank an alle Akteure und Mitarbeitenden!

Seitenanfang